Dienstag, 19. Oktober 2010

Sabotagewelle in NRW

Es wird mal wieder Zeit neues von der Front zu berichten...oder haben Sie, werter Leser, etwa noch nichts von dem Wildschweinkrieg mitbekommen, der seit einigen Wochen hier mitten unter uns geführt wird?
Nun, das liegt an der geschickten PR unserer Regierung, um das unter Verschluß zu halten! Da wird in Rheinland-Pfalz nicht nur die echte Sau, sondern auch in Sachen Integration die mediale Sau durchs Dorf gejagt. Kaum sagt der Bundespräsident was über Muslime bei uns, sind alle abgelenkt. Und wenn das nicht fruchtet haben wir immer noch Stuttgart 21 und den Juchtenkäfer.

Derweil geht der heimliche Krieg weiter. Der Wildschwein-Widerstand versucht durchgesickerten Informationen zufolge, den Konflikt weiter auf NRW auszudehnen. In diesem Zusammenhang versuchen die Behörden derzeit eine Sabotagewelle als zufällige Ereignisse darzustellen!
Laut plauderfreudigen Verfassungsschutzmitarbeitern, die öfter bei uns einen süffeln (übrigens Jungs, der Bierdeckel vom letzten WE ist noch offen!) konnten folgende Ereignisse der WISBAD (WIlde Sau Befreiungs-Armee Deutschlands) zugeordnet werden:
14. Oktober: Großbrand in einem Baustoff-Handel in Bad Honnef, große Sachschäden von mehreren hunderttausend Euro.
Nacht zum 16. Oktober: Brandstiftung in der Turnhalle der Gesamtschule Aachen-Brand in Aachen.
17. Oktober: Brand in einer Autowerkstatt in Arnsberg-Bergheim mit 250000 Euro Schaden. Angeblich ein elektrischer Defekt, offiziell zumindest.
Nacht zum 19. Oktober: Mehrere Rohrbrüche im Rhein-Erftkreis und zwar in Kerpen, Lechenich und Gymnich. Offiziell geht man von einem Zufall aus - ja klar! (Quelle: WDR).
Vormittag 19. Oktober: Sabotage bei einer Solinger Galvanikfirma, bei der Natron und Wasserstoff aus Behältern austraten. Das rasche Eingreifen von Mitarbeitern verhinderte Opfer durch die giftigen Gase! (Quelle: WDR).

Ein Schelm der böses dabei denkt! Oder eine Sau.

                                               Fotograph Piso, Bild: Dösende Wildsau.
                                               Quelle: http://www.piqs.de
                                               Some rights preserved

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen