Mittwoch, 25. August 2010

Bewiesen: Deutschland verblödet!

Haben wir es nicht schon immer geahnt? Das wir allmählich verblöden?
In unserer hochtechnisierten Gesellschaft sind die Anzeichen ja eigentlich kaum zu übersehen. Oder? Neulich erst wußte eine flüchtige Bekanntschaft von mir nicht, was eines der am weitesten verbreiteten Sprichwörter über Böcke und Gärtner zu bedeuten hatte. Wohlgemerkt, es war jemand, der allen Ernstes studiert.
Und wenn ich im Zoo flaniere, krieg ich ein ganzes Feuerwerk von gelebter Unbildung geboten. Da werden in einem Baum kletternde Bären dem Kind von seinen Eltern als Affen vorgestellt.
Und jeder kennt doch die Best-offs an skurrilen Falschantworten bei irgendwelchen Quizshows.
Und testen Sie es mal an sich selber - sind Sie noch lebensfähig ohne Handy? Ohne Navi? Orientierungslosigkeit ist auch eine Form der Verblödung.
Die These wurde bereits literarisch beackert von BONNER & WEISS (2008) in "Generation doof". Tolles Buch, setzt immerhin die Fähigkeit zum lesen voraus.

Jetzt hat ein anderer Autor die These jüngst in einer Reihe von Vorträgen und auch mit einem Buch erweitert.
SARRAZIN (2010) kam zu dem Schluß, daß wir Deutschen nicht nur verblöden, sondern er fand sogar die Ursache. Die Migranten. Auch den Mechanismus: Intelligenz ist zu 80 % erblich und bekanntlich rammeln die von Natur aus blöden Migranten wie die Kaninchen. In der Folge nimmt ihr Anteil an der Bevölkerung zu, die so immer blöder wird. So in etwa die Kurzfassung seiner Thesen.
Es gibt dazu nun eine gute und eine schlechte Nachricht.
Die Gute: Sarrazin irrt. Der Mann war vielleicht ein guter Finanzsenator (ja, addieren und subtrahieren klappte grad noch so), aber in Biologie (sei es nun Genetik oder Populationsdynamik) ist er eine offensichtliche Niete.
Zunächst mal läßt sich - fragt mal die Biologen - nicht prozentmäßig quantifizieren, zu welchem Anteil eine Eigenschaft vererbt ist. Man kann nur sagen, es ist so, daß es einen Anteil gibt, aber das wars auch. Es sind so viele Gene daran beteiligt, daß es schwierig ist, dies auseinanderzufrimmeln. Und bei der via Erziehung geschehenden "Vererbung" geht es hier um Bildung - nicht um mangelnde Intelligenz. Und mangelnde Bildung ist - siehe Sarrazin - kein Privileg der Migranten. Wir müssen dafür sorgen, daß unsere jungen Generationen ihr Intelligenzpotential, das ohne Zweifel da ist, voll ausschöpft und das kriegen wir bestimmt nicht hin, indem wir gegen andere MENSCHEN hetzen.
Und offenbar hätte Sarrazin häufiger in die Geburtenstatistiken gucken sollen. Es ist längst belegt, daß sich die Geburtenzahlen der Zuwanderer denen der "Einheimischen" längst zunehmend angleichen und zurückgehen. Umfassende Info zu Geburtenzahlen: Geburten in Deutschland
Also die gute Nachricht: Wir werden nicht wegen unserer neuen Mitbürger verblöden. Alles Humbug. Ich muß gerade an den besten Schüler meines Abi-Jahrgangs denken. Der war ein Afghane, Notenschnitt: 1,0. Na, das ermutigt doch.

Die schlechte Nachricht: Verblöden an sich scheinen wir doch. Und Sarrazin IST der Beweis. Mein Vorschlag: Ein Bild von dem Mann in jedem Klassenzimmer. Als abschreckendes Beispiel.

Darauf nen Gläschen Rum - yoho!

Kommentare:

  1. Hat sich dieser Mann eigentlich schon fortgepflanzt? Ich hoffe nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Ich fürchte doch! Zwei Kinder laut seines Lebenslaufs auf der Seite der Bundesbank O.O

    AntwortenLöschen